Gremminer See

Mit der Flutung des Braunkohletagebaus Golpa-Nord bei Gräfenhainichen ist im Jahr 2000 der Gremminer See entstanden.

Fünf riesige Braunkohlebagger und Absetzer – heute teilweise begehbar – entgingen der Verschrottung und künden heute als stählerne Giganten in Ferropolis am Gremminer See von einer vergangenen Industrieepoche. Mit der Flutung des Braunkohletagebaus ist ein Naherholungsgebiet für die Menschen der Region und ihre Gäste entstanden.

Imposante Kunstwerke aus Stahl säumen den Weg vom Stadtbalkon Gräfenhainichen in beide Richtungen um den See. Seit 2004 entwerfen und gestalten Schüler der Gräfenhainichener Ferropolis-Schule im Kunstunterricht diese Skulpturen. Jährlich verlängert sich der Kunstpfad um zwei neue Werke. Ein weiteres Projekt der Ferropolis-Schüler erstreckt sich vom Stadtbalkon in Richtung Radis. Auf 10 interessanten Informationstafeln erinnert hier der Geschichtspfad an das ehemalige Dorf Gremmin, welches 1982 dem Braunkohletagebau weichen musste.

Vier Badestellen am Süd-, West- und Nordufer des Gremminer Sees können genutzt werden.

Besucher-Tipps in der Umgebung:
Die Gremminer Brücke am Stadtbalkon bietet einen herrlichen Panoramablick über den Gremminer See und Ferropolis. In der nahegelegenen Stadt Gräfenhainichen lohnt sich ein Besuch der Paul-Gerhardt-Kapelle und der Altstadt mit historischen Gebäuden und Museen.

Bild: Ferropolis auf einer Halbinsel im Gremminer See () © Ferropolis GmbH

Kontakt & Information

Tourist-Information Gräfenhainichen
August-Bebel-Straße 24
06773 Gräfenhainichen

Telefon
034953 257620
E-Mail
touristinformation@graefenhainichen.de

Bild: Badestelle am Gremminer See () © Marit Schaller, Stadt Gräfenhainichen

Bild: (2013) © Janine Scharf, Ferropolis GmbH

Sehenswertes

Die Stadt aus Eisen Ferropolis

Zum Leben um 1900 Historische Bauschlosserei und Schmiedewerkstatt Gräfenhainichen

Erbaut zu Ehren des Kirchenliederdichters Paul-Gerhardt-Kapelle

Zum Gedenken an den 300. Geburtstag Paul Gerhardts erbaut Paul-Gerhardt-Haus mit Denkmal

Zur Geschichte der Schwarzen Kunst Buchdruckmuseum Gräfenhainichen

Evangelische Kirche im Zentrum der Stadt Stadtkirche St. Marien Gräfenhainichen

Industriedenkmal aus dem 19. Jahrhundert Kraftwerk Zschornewitz

Am ehemaligen Kraftwerk Werkssiedlung Zschornewitz

Ort der Ruhe und Erholung Steinbruch Möhlau

 

WelterbeCard Schont die Urlaubskasse

Mit dieser Gästekarte zahlen Sie einmal und können kostenfrei 13x UNESCO-Welterbe erleben und über 70 weitere Leistungen aus Kunst, Kultur, Natur und Freizeit nutzen.

Hier informieren und bestellen