Buchdorf Mühlbeck

Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf

Antiquarische Buchgeschäfte, die dem Besucher, Leser oder Sammler mehr als eine Viertelmillion Bücher anbieten.

Am westlichen Rand der Dübener Heide, unweit der Goitzsche, schlossen sich 1997 die zwei benachbarten Dörfer Friedersdorf und Mühlbeck zusammen und gründeten das erste Buchdorf Deutschlands. Als Vorbild für diese Anhäufung von Gedrucktem dient das erste Buchdorf der Welt im walisischem Hay-on-Wye.

Auf jeden Einwohner der beiden Dörfer kommen hunderte Bücher. Das dürfte in Deutschland einsamer Rekord sein. Die Antiquariate bieten Sammlern und Buchliebhabern alles Erdenkliche an, was je auf Papier gedruckt wurde: Romane, Fachbücher, Sachbücher, Postkarten oder Kurioses. Preiswerte Paperbacks sind hier ebenso zu entdecken wie wertvolle Raritäten. Manche der Antiquariate haben sich spezialisiert, etwa auf Wissenschaft oder Literatur fürs Hobby.

Zahlen & Fakten

1997 Eröffnung des Buchdorfes mit sieben Antiquariaten
2000: Das 2. Internationale Buchdorf-Festival findet hier statt.
2005: Das Lese-Café "KaffeeSatz" mit Galerie wird eröffnet.
2006: Der Buch- und Kunst-Garten sowie das Buch-Gartentraum-Zentrum werden eröffnet.

Buchdorf Mühlbeck
Buchdorf Mühlbeck
Buchdorf Mühlbeck
Buchdorf Mühlbeck-Friedersdorf, Bitterfeld