Braunkohleabbau.
Landschaftswandel.
Energiezukunft.

Wo sich einst Bagger in zahlreichen Braunkohletagebauen in die Erde gruben, verläuft heute die Erlebnisroute KOHLE | DAMPF | LICHT | SEEN. Zwischen Lutherstadt Wittenberg und dem Leipziger Neuseenland verbindet sie Standorte, die Einblicke in die Geschichte der Braunkohlegewinnung sowie der Industrie und die bemerkenswerte Wandlungsfähigkeit des mitteldeutschen Bergbaureviers von einer ökologisch zerstörten Region hin zu einem landschaftlich reizvollen Seengebiet mit grünen Industrien ermöglichen. Die Route verläuft durch eine junge Landschaft der Kontraste: eine zukunftsorientierte Gegenwart, die ganz bewusst mit ihrer Vergangenheit spielt.

Die KOHLE | DAMPF | LICHT | SEEN - Route vereint dabei auch Familienangebote mit außergewöhnlichen Attraktionen und Fotomotiven: Badespaß an den zahlreichen Seen der Strecke, zum Beispiel unter den gigantischen Baggern in Ferropolis. Action versprechen der Besuch im Wakepark, Kanupark oder beim Adventure Golf. Und mehrere Mitmachausstellungen laden zum Erkunden und Erleben des Wandels von Natur, Arbeitswelt und der Industrie ein.

Der dazugehörige Radweg lässt auf über 160 Kilometern gut ausgeschilderten Wegen einen der größten Strukturwandel der deutschen Wirtschaft und Landschaft erleben. 

Etappen

der Rad- & Erlebnisroute
vier Personen sitzen auf einer Decke vor Campingzelten, im Hintergrund Ferropolis
Etappe 1

Von Wittenberg nach Gräfenhainichen

Von der Piesteritzer Werkssiedlung vorbei an den Bergbaufolgeseen im Naturpark Dübener Heide führt diese Etappe bis zum Freilichtmuseum und Veranstaltungsort Ferropolis.

weiterlesen
zwei Radfahrer auf dem Goitzscherundweg
Etappe 2

Von Zschornewitz nach Bitterfeld

Von dort, wo einst das weltgrößte und modernste Braunkohlekraftwerk errichtet wurde, begeben Sie sich auf eine Tour in Richtung Goitzsche Seeregion.

weiterlesen
Boote im Hafen am Cospudener See
Etappe 3

Von Delitzsch nach Markkleeberg

Vom nördlichen Leipziger Neuseenland wird auf dieser Etappe durch die Metropole Leipzig bis an den Cospudener See in Markkleeberg geradelt.

weiterlesen
Schiff auf dem Störmthaler See, im Hintergrund der Bergbau-Technik-Park
Etappe 4

Vom Cospudener See zum Großstolpener See

Über die Wald- und Seenlandschaft Neue Harth führt diese Etappe zum Bergbau-Technik-Park in Großpösna und endet am Großstolpener See.

weiterlesen
Industrie- und Filmmuseum Wolfen
Neue Ausstellungsfläche Faser

Wiedereröffnung des Industrie- und Filmmuseums Wolfen

Nach großer Baumaßnahme öffnet das Industrie- und Filmmuseum in Wolfen wieder am 26.11.22.
Seit den 1920er Jahren wurden Spitzenleistung auf dem Gebiet der Faserforschung erbracht. Die Filmfabrik war einst das weltgrößte Zellstoffwerk mit angeschlossener Viskosefabrik. 1936 erfolgte die Produktion der ersten vollsynthetischen Faser der Welt.
"Wir wollen das Wissen der Ehemaligen unbedingt in die neue Ausstellung einbinden.", sagt Sven Sachenbacher, der Museumsleiter. Zunächst informiert eine Interimsausstellung zu Eckpunkten der Wolfener Fasergeschichte und möchte zur Beschäftigung mit diesem interessanten Kapitel der regionalen Industrie- und Wirtschaftsgeschichte anregen.

STATIONEN ENTLANG DER route

KOHLE | DAMPF | LICHT | SEEN

Gehen Sie auf eine spannende Entdeckungsreise in eine Region, die aufgrund von Braunkohleabbau und chemischer Industrie bis zum Ende der DDR ökologisches Notstandsgebiet war. Seit der politischen Wende 1989 wurden diese ökologischen Brennpunkte umfangreich saniert und zu touristisch hochinteressanten Erholungslandschaften mit einmaligen Zeugnissen der Industriegeschichte umgewandelt.

Die Stationen der Route, die sich teilweise direkt am Radweg befinden, teilweise über einen Abstecher erreichbar sind, geben interessante Einblicke in die Geschichte und die Gegenwart dieser wandlungsfähigen Region. Alle Stationen sind auch mit dem PKW gut erreichbar.

Die entstandenen Bergbaufolgeseen sind besonders attraktiv für Badegäste, Wassersportler und Naturfreunde geworden. Mit ausgezeichneter Wasserqualität bieten sie einen idealen Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

Besuchen Sie außerdem Werkssiedlungen an ehemaligen Braunkohlekraftwerken und kommen Sie ins Staunen beim Anblick von einstigen Tagebaugroßgeräten. Besichtigen Sie an Originalschauplätzen, wo im 20. Jahrhundert bahnbrechende Erfindungen und Entwicklungen stattfanden. Lassen Sie Ihren Blick über einen aktiven Tagebau schweifen und besuchen eines der modernsten Kohlekraftwerke Europas.

Dabei ist die Route auch für Kinder interessant. Kinderspielplätze, Bildungseinrichtungen - teilweise mit multimedialen Ausstellungen-, Naturlehrpfade, Exkursionen und Wassersportangebote an den Seen bieten allerlei Abwechslung.

Ob mit dem Fahrrad oder dem PKW - erleben Sie den Wandel des einst mächtigen mitteldeutschen Industriereviers zu einer Kultur- und Erholungslandschaft!

Bergwitzsee

Bereits in den 1960er-Jahren entstand aus dem ehemaligen Tagebau "Roberts Hoffnung" ein idyllischer Bergbaufolgesee.
» weiterlesen

Gremminer See

Mit der Flutung des Braunkohletagebaus Golpa-Nord bei Gräfenhainichen ist im Jahr 2000 ein Naherholungsgebiet entstanden.
» weiterlesen

Ferropolis

FERROPOLIS - die Stadt aus Eisen - ist ein Industriemuseum auf einer Halbinsel im Gremminer See bei Gräfenhainichen.
» weiterlesen

Muldestausee

Am Rand des Naturparks Dübener Heide ist am Muldestausee ein aufregendes und wertvolles Biotop entstanden, das Lebensraum für seltene und bedrohte Tierarten bietet.
» weiterlesen

Großer Goitzschesee

Der Goitzschesee ist ein Tagebausee und ein landschaftlicher Juwel mit einem breiten Angebot für Wassersportler, Erholungssuchende und Naturliebhaber.
» weiterlesen