Roter Turm Pouch

Roter Turm Pouch

Der im 13. Jahrhundert erbaute Rote Turm ist 30 Meter hoch. Von der Aussichtsplattform kann man die gesamte Goitzsche-Landschaft erblicken.

Der im 13. Jahrhundert erbaute Rote Turm ist 30 Meter hoch. Über 105 Stufen erreicht man die Aussichtsplattform. Von hier hat der Besucher einen weit reichenden Ausblick über den Landschaftspark Goitzsche, die Ortslage Pouch mit dem Muldestausee und der Dübener Heide im Hintergrund. Bei klarer Sicht erkennt man sogar das Völkerschlachtdenkmal und die Universität von Leipzig sowie den Petersberg bei Halle.

Bereits aus der Ferne weist der Rote Turm den Weg zum nebenliegenden Schloss Pouch. Nur einige Mauerreste lassen erahnen, dass hier im 10. Jahrhundert herum eine Burganlage stand. Sie verlor ihre einstige militärische Bedeutung und wandelte sich allmählich zum Wohnschloss um.
Das gegenwärtige Schlossgebäude stammt aus dem 18. Jahrhundert und war bis zur Bodenreform im Jahre 1945 im Besitz des Grafen Solms und diente bis 1995 als Alten- und Pflegeheim. Die Expo-Ausstellung „Land gewinnen“ hatte die Gemäuer zwischenzeitlich wiederbelebt. Seither sind sie dem Verfall und der Zerstörung ausgesetzt.

Roter Turm Pouch
Roter Turm Pouch